29 February 2008

Voraussage: Bald wird eine räumliche Erkennung des PS3-Controllers möglich sein


Tach zusammen!
Vor ein paar Wochen haben findige Programmierer mit der Wii etwas geschafft, was sehr interessant aussah: "Head-Tracking" mit der WiiMote. Head-Tracking bedeutet, ein PC oder eine Konsole erkennt Kopfbewegungen des Spielers und setzt diese in Echtzeit um. Beispielsweise könnte ich mir einen Egoshooter vorstellen, bei dem man mit einer seitlichen Kopfbewegung vorsichtig um eine Ecke schauen kann. Nach einer ersten, eher seltsam anmutenden Variante mit der WiiMote auf dem Kopf kam dann die umgekehrte Version, mit einer modifizierten Brille als Sender der Infrarotsignale. Die WiiMote diente weiterhin als Empfänger, lag dabei aber lediglich vor oder auf dem Fernseher. Beides klingt aber nach einer eher umständlichen Methode, wenn man sich ansieht, was PS3-Entwickler auf der letzten GDC vorgestellt haben:
Head-Tracking lediglich durch Nutzung der PlayStation Eye Kamera. Diese Methode erlaubt natürlich wesentlich mehr Bewegungsfreiheit und ein "leichteres" Spielerlebnis. Wie sicher diese Methode ist und wie hell es im Zimmer sein muss, wird sich alledings noch zeigen.

Aber genau diese Überlegung brachte mich auf eine weitere Idee: Der SIXAXIS Controller (bzw. DualShock3) hat vorne eine dauerhaft leuchtende LED. Und was könnte für die Progammierer leichter sein, als der Software zu sagen, sie soll nicht Gesichter erkennen, sondern einfach nur diesen kleinen, rot leuchtenden Punkt? Dabei kommt natürlich erneut die Frage auf, wie hell es im Raum sein darf, aber für etwas weniger Licht kann man schließlich sorgen. Damit wäre zwar immer noch keine volle 3D-Erkennung möglich, aber doch immerhin schon mal zweidimensionale Bewegungen; wie bei der Gesichtserkennung. Zusammen mit den Sensoren, die eh schon im Controller verbaut sind, sollte zumindest eine ungefähre 3D-Erkennung im Raum möglich sein. Ich gebe den Entwicklern allerhöchstens sechs Monate, bis sie freudestrahlend mit dieser neuen Idee angaloppieren werden - schließlich forschen sie eh schon an dem Thema.

(Vielleicht wurden die vier LEDs ja sogar mit genau diesem Hintergedanken auf die Vorderseite designt, und nicht nach oben, wo sie vom Spieler definitiv besser sichtbar wären und auch keine roten Punkte bei der Bildschirmspiegelung hinterlassen würden. Who knows...)

1 comment:

Christoph said...

naja, den "roten Punkt" als Marke zu nehmen denke ich wird schwierig. Man stelle sich die ganzen Spieler vor, die richtig "mitgehen" beim spielen - also den Controller bei Kurven auch komplett mitdrehen....dann wirds sehr schwer für die Kamera da noch den roten Punkt zu erkennen...schließlich ist er nicht mehr von der Kamera zu sehen ;)

Aber mal schauen, was Sony bei Nintendo wieder alles abkupfert ;)