12 March 2009

Benjamin Maack for President!




Ich habe eine Empfehlung auszusprechen. Eine Podcast-Empfehlung. Gestern habe ich ihn zufällig im iTunes-Store gefunden, war begeistert von drei Buchstaben, die in der Titelzeile standen, und nach den ersten Minuten des Hörens absolut fasziniert, zum Schluss sogar gerührt. Heute habe ich weitere Folgen gehört und dabei so laut gelacht wie noch nie bei einem Podcast.

Er ist ist mein Lieblingswalross in der Spielebranche
und mein Lieblingswalross aller Zeiten, äh,
zusammen mit äh, Antje vielleicht - vom NDR, kennst Du Antje?
(Benjamin Maack über Gabe Newell in Folge 24, Portal)

Und das alles ist einer Person zu verdanken, Benjamin Maack. Seine Stimme, sein Humor, seine ehrliche Art, seine Unbefänglichkeit und teilweise Unbeholfenheit, und seine spielerische Jungfräulichkeit - einfach ganz großartig!

Dass Ihr echt so'n lausigen Daddler irgendwie in Eurer Redaktion zulasst...
Das macht mich nachdenklich,
aber ich fühl' mich auch sehr geliebt.

Musstest Du bei 'Lava-Strom' auch gerade an alternative Energien denken?
(Benjamin Maak über sich selbst in Folge 14: God Of War 2)

Die drei Buchstaben, die mich sofort hellhörig werden ließen, lauten GEE. Die GEE ist mein hoch geschätztes Spielemagazin, das die Dinge einfach anders angeht als der Rest. Künstlerischer, kreativer, tiefgründiger. Aber dazu komme ich ein anderes Mal. Vielleicht.

Doch all meine Euphorie und Vorfreude wurde sofort wieder dadurch gedämpft, dass Benjamin Maack nach Forenaussagen die GEE-Redaktion verlassen hat und nun, nach langem Hickhack, auch der Podcast eingestellt wurden. Aber die alten Folgen gibt es noch. Immerhin 28 Stück. Auf der offiziellen Seite oder im iTunes-Store.



Nachfolgend meine bisherigen Favoriten:

Folge 24: Portal
(Ein besonders schöner, philosophischer Einstieg mit stetiger Steigerung. Hört es Euch mal eine Weile an, es wird vielen zu langweilig sein, ich jedoch werde in der nächsten Zeit versuchen, alle Folgen mit Benjamin zu hören - egal, über welches Spiel.)

Folge 14: God Of War 2
(Ein Angriff auf die Lachmuskeln!)


Außerdem (Update vom 16.03.09):
Loco Roco
Viva Pinata
NBA Street Homecourt



Und noch ein Tipp:
In Ruhe und am besten mit Kopfhören genießen.



3 comments:

URC said...

angefangen habe ich mit der videogames um 1992 seit diesem jahr ging es dann los. teilweise wurden in einem monat folgende magazine gekauft:
videogames
megafun
maniac
n-zone
total etc. mir fällt nicht mehr alles ein.

das ging auf dauer ins geld, daher musste eine zeitung her, also: videogames. man war die cool"!
später stieg ich auf die playzone um, doch mitte 2007 wurden die immer blöder. aus redaktionskreisen muss ein gehirnfressender wurm an alle mitarbeiter verteilt worden sein. also wurde dort umgekrämpelt und schwupps hieß das magazin play3 ... war aber immer noch shice!

momentan gefällt mir die "GAMES aktuell" konsolen- und plattform unabhängig. super neutral! siehe killzone2 test auch nicht zu hochprozentig. gutes MAG.

greetz

Gregor said...

Wow - damit hast Du noch früher gestartet als ich!

Aber ich hab ja auch erst 1995 angefangen, ernsthaft zu zocken.
Tomb Raider war mein erstes eigenes Originalspiel. Gekauft hab ich's mir wegen diverser Zeitschriftenartikel, damals unter anderem das Offizielle PlayStation Magazin.

Dann bin auch ich immer wieder neu auf die Suche gegangen und kann Dir nur zustimmen: Die playzone war mal das Non-plus-ultra, wurde dann irgendwann aber immer grottiger. Von der EDGE war ich auch sehr begeistert, wenn man mal von der üblen 1:1-Übersetzung des englichen Magazins absieht.

Mittlerweile ziehe ich mir alle wirklichen News aus dem Netz; nur bei Ausnahmetiteln greife ich zu irgendwelchen Hardcore-Zockheftchen. Aber die GEE hab ich ins Herz geschlossen. Ich lese sie auch nicht der Informationen wegen, sondern rein zur Unterhaltung. Und ich habe viel Spaß dabei - die Jungs sind einfach super: mal philosophisch, immer ehrlich, oft künstlerisch, mal knuddelig und manchmal auch einfach cool.

Grüße nach Berlin, da so umme Ecke!

URC said...

ich habe 1990 angefangen zu zocken. mit dem krassen atari und seinen daumenfressenden pads. aber erst mit dem mastersystem später dann snes ging mein wahn los. kurz:
DIE TOTALE ABHÄNGIGKEIT!

;-)

alle, wirklich alle jemals von mir gekauften magazine befinden sich noch bei mir im keller, zum unmut meines vaters. ab und an schau ich mal rein und muss mich mit retrogedanken und lachanfällen ertappen.

gruß aus BERLIN, erst ab mittwoch wieder um da ecke.