4 March 2008

Ein Leitfaden: Tipps und Tricks für CoD4 Online


Als ich heute zufällig auf eine Seite mit guten, aber spärlichen 10 Tips für CoD4 stieß, entschloss ich mich, eine eigene, ausführliche Tipps&Tricks-Liste zu erstellen. Wozu hab ich 'nen Blog? :-D

1) Nutzt die Kill-Cam!
Lasst Euch häufiger mal von der Kill-Cam berieseln - besonders dann, wenn Ihr nicht genau wisst, woher der Schuss kam. Man lernt dadurch echt eine Menge und spätestens nach dem fünften gleichen Fehler weiß man, was man definitiv nicht machen sollte. Analysiert Eure Fehler und lernt daraus, bzw. lasst Euch von Euren Gegnern belehren!

2) Genereller Bewegungsablauf
Bewegungsabläufe in CoD4 sollten generell so aussehen:
Zur nächsten Deckung laufen, von dort aus nach Gegnern Ausschau halten, evtl. schießen, und weiter zur nächsten Deckung.

3) Deckung im Allgemeinen
Achtet immer darauf, nicht irgendwo frei auf offenem Gelände zu stehen, sondern versucht höchstens 180° an Angriffsfläche zu bieten, indem Ihr stets nah an schützenden Objekten bleibt (Wände, Panzer, Fässer...)

4) Achtet auf Euren Arsch!
Bei CoD4 online ist es wie auf Schwulenparties: Man weiß nie, was von hinten kommt. :-)
Langsam um eine Ecke luken solltet Ihr deshalb nur dann, wenn Ihr relativ sicher seid, dass Euch kein Gegner von hinten den Arsch wegschießen kann. Dasselbe gilt für die Denkung hinter kleineren Objekten, hinter denen man nach vorne hin zwar relativ sicher ist, hinten aber alles komplett frei lässt in der scheinbar deutlichen Hoffnung, eine Ladung Blei zu kassieren. Oftmals macht es mehr Sinn, sich mit dem Rücken gegen das nächste Objekt zu drücken und vorne alles frei zu lassen, denn alles was von vorne kommt, könnt Ihr sehen und abwehren.

5) Um Ecken luken
Gerade noch erwähnte ich, dass man nie weiß, was von hinten kommt. Gleiches gilt für vorne: Was erwartet mich hinter der nächsten Ecke. Nichts? Schöne Blumen? Ein Opfer? Oder ein mordlüsterner Haufen amerikanischer CoD-Veterane, die nur darauf warten, dass endlich ein Europäer seinen Kopf rausstreckt? Ich empfehle deshalb zwei Arten, sich dieser immer wiederkehrenden Gefahr zu stellen:

a. Die Standard-Variante
Ihr geht stumpf um die Ecke, reißt die Waffe hoch und ballert auf alles, was sich bewegt. Das ist durchaus legitim.

b. Die Zeitlupen-Variante
Aus vielen anderen Spielen wissen wir: Ballern in Zeitlupe ist geil! Aber Zeitlupe in Call of Duty online? Ganz einfach: Ihr nehmt die Waffe schon eine Sekunde vor der möglichen Feind-Sichtung hoch und bewegt Euch wie in Zeitlupe um die Ecke. Dadurch "scannt" Ihr den unbekannten Bereich Meter für Meter ab und sollte jemand dort stehen, erwischt Ihr ihn noch bevor er Euch zur Hälfte sehen kann. Diese Technik kann Euch besonders im Hardcore-Modus vor unnötig hohen Sterberate bewahren, bedarf aber einer gewissen Übung. Kommt man damit allerdings erstmal in einen Blutrausch, macht es einen höllischen Spaß. Wichtig ist hierbei allerdings, dass wirklich kein Gegner in Eurem Rücken steht, da Ihr dabei ein verdammt gutes Ziel (halt in Zeitlupe) abgebt. Ich habe diese Technik auch schon bei vielen anderen Spielern beobachtet - achtet mal drauf.

c. Die Hektiker-Variante
Was Ihr auf gar keinen Fall machen solltet, ist um eine Ecke sprinten, denn die Zeitspanne vom aktiven Sprint bis zur angelegten Waffe ist hoch genug, um Euch ganz entspannt über den Haufen zu ballern. Überlebt man diesen ersten Moment im Angesicht des Feindes, folgt meistens ein wildes, panikartiges Rumgeballer und man ist doch schneller tot, als man "Hahaa, daneben!" sagen konnte.

6) Sprints
Sprinten sollte man generell eh immer nur dann, wenn man schnell von einer Deckung zur nächsten kommen will, oder weil man irgendeine Taktik im Sinn hat und dafür schnelles Vorankommen wichtig ist. Trifft man im Spurt auf einen Feind, ist man meistens tot. Gelernt haben sollte man aus diesen fatalen Fehler aber eh eigentlich schon vor Jaaaahhren bei Pro Evolution Soccer.

7) Flankieren
Bei allen teambasierten Spielmodi kann ein schnelles Flankieren leicht verdiente und äußerst befriedigende Punkte bedeuten. Oft genug kann man ein komplettes Team dabei beobachten, wie es links und rechts von einem Korridor kauert und sich einen Schusswechsel mit dem gegnerischen Team liefert, das es sich auf der anderen Seite bequem gemacht hat. Dabei stirbt mal jemand auf der einen, mal jemand auf der anderen Seite. Aber wehe, einer der Gegner kommt plötzlich unbemerkt über einen Seitenweg von hinten und stößt der Gruppe in den Rücken! Mit etwas Glück löscht er dabei innerhalb weniger Sekunden das komplette Team aus - oder wenigstens einen Großteil davon. Das Schöne daran ist nur: Das können nicht nur Gegner.
Es gibt (bei CoD jetzt) fast nichts geileres als den Moment, in dem sich vor einem die Rückseiten von vier oder fünf nichtsahnenden, weil abgelenkten Gegnern auftun. Und dann wird gnadenlos zugeschlagen! Eine schallgedämpfte Waffe ist dabei natürlich von enormem Vorteil...

8) Nutzung des Radars
Viele Anfänger übersehen ihn, doch er ist seeehr wichtig: Der Radar. Nehmt Euch die Zeit, ihn zu nutzen. Und zwar bei folgenden Anlässen:

a. Schüsse fallen I
Lokalisiert den Gegner, der geschossen hat. Ihr solltet wissen, welcher Umriss auf dem Radar welchem "reale" Gebäude entspricht. Erscheint der rote Punkt auf dem Radar in Eurer Nähe, stellt Euch den Gegner an seiner Position vor, sucht Euch ebenfalls eine günstige Position und schaltet Ihn aus. Achtet auch darauf, ob sich der rote Punkt auf dem Radar beim Schießen bewegt.

b. Schüsse fallen II
Wenn Ihr auf dem Radar beobachtet, dass sich ein Teamkollege und ein Gegner beharken, wartet ab, ob der grüne Pfeil des Teamkollegen erlischt. Ist dies der Fall, ist dort mit goßer Wahscheinlichkeit noch der Gegner. Macht es besser und schickt ihn schlafen.

c. Ihr hört Schritte!
Seht auf dem Radar nach, ob es ein Teammitglied sein kann, ansonsten erwartet den Feind offensiv und schaltet ihn aus.

d. Drohneninformationen I
Aktiviert Euer Team eine Drohne, hockt Euch kurz in Deckung und wartet, was der Radar an Gegnerinformationen ausspuckt. Dann sucht Ihr Euch einen der nahesten Gegner aus und erledigt ihn - der Vorteil ist auf Eurer Seite.

e. Drohneninformationen II
Die Drohne zeigt Euch nicht nur an, wo die Gegner sind, sondern beim zweite oder dritten Durchscannen auch, wohin sie sich bewegen. Entscheidet danach, welcher Gegner Euch gefährlich wird und wem Ihr feige in dem Rücken schießen könnt.

f. Achtet auch auf Teamkollegen I
Werft auf dem Radar immer wieder mal einen Blick auf die Position Eurer Teamkollegen. In 90% der Fälle könnt Ihr davon ausgehen, dass sich die Gegner nicht in unmittelbarer Nähe Eurer Mitspieler befinden.

g. Achtet auch auf Teamkollegen II
Wenn fünf Spieler des eigenen Teams den gleichen Weg gehen, gilt das Gebiet vor ihnen als sicher - widmet dann Eure Aufmerksamkeit lieber anderen Bereichen der Map, oder gebt Rückendeckung oder Flankenschutz.

9) Schutz suchen beim Nachladen
Müsst Ihr dringend mal ... nachladen und Ihr steht mitten auf dem Feld, legt Euch hin oder hockt Euch wenigstens an irgendein Objekt. Das gilt natürlich besonders für die leichten Maschinengewehre, die nach Zero Punktuation (sehr geil übrigens!) beim Nachladen so lange brauchen, dass man sich genauso gut ein neues aus'm Katalog bestellen kann.

10) Die Desert Eagle rockt!
Werdet Ihr beim Nachladen überrascht und ihr habt eine Desert Eagle dabei, nutzt sie! Auf kurze Distanz ist sie mindestens so wirkungsvoll wie die G3 oder das M14 und der Wechsel geht verdammt schnell.

11) Seid selbstbewusst!
Dies ist einer der wichtigsten Punkte überhaupt. Geht man mit dem Gedanken ins Spiel, hoffentlich nicht so oft getötet zu werden, wird man oft getötet. Ich weiß nicht warum, aber mit einer ängstlcihen Einstellung kriegt man in diesem Spiel einfach nichts geschissen. Nehmt dies in Euch auf:
Wenn Du einen Gegner siehst, ist er Deine aktuelle Zielperson - schalte ihn aus!
DU bist der Jäger - Deine Gegner sind bloß OPFER!


12) Loslassen können
Schießt nicht sofort drauf los, wenn Ihr einen Gegner seht, der Euch nicht sieht. Lasst Euch Zeit. Läuft er dann hinter die nächste Ecke und ist weg, ist das immer noch besser, als wenn Ihr ihn anschießt, er sich erholt und dann Jagd auf Euch macht.
Genauso wenig Sinn macht es oftmals, sich an einem Gegner festzubeißen. Hat ein Gegner eine bessere Position als Ihr und die Chancen, ihn zu erwischen, bevor er Euch erwischt, stehen schlecht, verpasst ihm einen Warnschuss und haut ab; es sind noch genug andere da. Außerdem verwirrt Ihr ihn damit, wodurch er vielleicht einen Fehler macht und dem nächsten zum Opfer fällt. Ein einfaches Loslassen kann wirklich entspannen und fördert Punkt 11): Du bist der Boss. Du hast das Sagen auf der Map. Nicht jeder, der Deine Aufmerksamkeit will, kriegt sie auch! :-)

13) Zeit lassen beim Zielen
Es gibt nicht schlimmeres, als dreimal daneben zu schießen und dann vom vermeintlichen Opfer erschossen zu werden. Sowas passiert beim zu hektischen Zielen. Die richtig guten Zocker lassen sich einen Moment lang Zeit, den Bruchteil einer Sekunde, um genau zu zielen. Und dann ziehen sie ab und der Gegner fällt um. Genau diese Kaltschnäutzigkeit entscheidet sehr viele "Mann gegen Mann"-Kämpfe .

14) Kopfschüsse
Wer schon etliche Kills hinter sich hat und dementsprechend sicher ist, sollte zudem versuchen, sich auf Kopfschüsse zu konzentrieren. Erstens gibt das zusätzliche Herausforderungs-Punkte für den steten Weg nach zum nächsten Rang, zweitens ertönt dann dieses befriedigende *pling*-Geräusch, welches einen wesentlich sicherer macht und drittens kann man sich dann vielleicht irgendwann mal die Eigenschaft "Spezialfeuerkraft" abgewöhnen und sattdessen etwas anderes sinnvolles nutzen. (z.B. "Drohnenstörer", was ich bisher nur bei Hardcore-Matches nutze)

15) Blend- und Handgranaten
Nutze sie! Mein Favorit ist ganz klar die Handgranate, die den Gegner für wenige Sekunden lähmt. Das ist nämlich genau die Zeit, die ich brauche, um ihn halb zu umrunden und dann gefahrlos auszuschalten. Außerdem sieht man bei dieser Granate direkt im Fadenkreuz, ob man getroffen hat oder nicht. Einfach phantastisch!

16) Splittergranaten "kochen" lassen
Das Kochenlassen von Splittergranaten bedeutet, den Granatanknopf ein bis zwei Sekunden gedrückt zu halten und sie dann erst zu werfen. Mit etwas Übung explodiert sie dann direkt beim Aufschlag oder kurz danach. Dabei bleibt für den Gegner jedenfalls nicht genug Zeit, um noch zu fliehen, wie es beim direkten Werfen der Fall wäre. Außerdem hat man in dieser kurzen Verschnaufpause genug Zeit, um genau zu zielen.

17) Testet gründlich alle Waffen!
Versucht, zumindest mit allen Sturm- und leichten Maschinengewehren, mind. 75 Kills (= 500 Punkte) zu bekommen. Manche Waffen zeigen ihr wahres Potential erst nach ein bisschen Training, was besonders für die M14 gilt, mit der man göttliche Kills machen kann!

So, ich denke das war's erstmal. Wenn Ihr noch weitere Zusätze habt, immer her damit!


4 comments:

Meegrob said...

18. Diese Tipps & Tricks nicht während dem Zocken lesen

Anonymous said...

sehr toll geschrieben, gilt natürlich auch für die pc version. wirklich nett zu lesen. Badboy

Anonymous said...

nutzt Drohne und Luftsschag geeinsam
wenn ihr einen heli bekommt umbringen lassen und seht zu wie der Heli den nächsten holt

Gregor said...

Ach, waren das noch schöne Zeiten...

Vor MW2 und BlackOps, die mir die CoD-Serie immer unlieber gemacht haben.